^

Liebe Kabarett­freunde!

Jürgen Becker im Interview „Menschen müssen spüren, dass sie etwas verändern können“

Quelle: www.rundschau-online.de | Von Jens Meifert 09.06.17

Köln – Im Rahmen der Kampagne „Du bes Kölle“ geht „Arsch huh“ in die Veedel und will für mehr Beteiligung, fürs Mitmachen in der Demokratie werben. Samstag ist der Auftakt in Chorweiler, unter anderem mit Kabarettist Jürgen Becker. Mit ihm sprach Jens Meifert. (…)

Wie lässt sich inhaltlich deutlich machen, dass es wichtig ist, sich einzubringen?
Es geht nur über das persönliche Gespräch. Man muss sich mit den Menschen austauschen, einfach fragen, was den Anwohnern wichtig ist. Und zum anderen, die unterstützen, die bereits vor Ort aktiv sind, denn das strahlt aus. Wenn Leute da sind, die sich engagieren, ziehen sie auch andere mit. (…)

Es beginnt also immer mit Gesprächen?
Das ist so in der Demokratie. Und zwar auch mit denen, die so eine Auseinandersetzung sonst nicht gewohnt sind. Es ist von Vorteil, wenn verschiedene Menschen zusammenkommen.
Artikel weiterlesen: www.rundschau-online.de